Neben dem hohen arbeitstechnischen Einsatz sind finanzielle Zuwendungen  wichtige Faktoren für die  sportliche Entwicklung von talentierten Athleten/-innen. In kleinen Vereinen leisten ehrenamtlich Tätige mit hohem Einsatz sehr viel, um junge Sportler/innen für die Leichtathletik zu gewinnen, sie zu fördern und im Verein zu halten. Leistungssport auf hohem Niveau ist kostenintensiv. Nicht selten entscheidet deshalb die Höhe der wirtschaftlichen Unterstützung darüber, ob und inwieweit junge Leistungssportlern/innen in ihrem heimischen Umfeld verbleiben oder doch lieber ihr Glück in einem auswärtigen Top-Club suchen. Das im Jahr 2010 gegründete Förderprojekt TrackTeam-OWL möchte die Bemühungen der ostwestfälischen Vereine und der Talente unterstützen. So wurden beispielsweise im Rahmen dieser Initiative talentierte Sportler*Innen für die Leichtathletik gewonnen und in ostwestfälische Vereine überführt. Wettkampfteams wurden in Vereinen aufgebaut, betreut und auch finanziert (zuletzt 2018 bis 2020 das Trackteam – TSVE 1890 Bielefeld).

    (Fotos oben links und Mitte ©Westfalen-Blatt; Foto oben rechts ©G.Kaulmann).

    In Einzelfällen gelang in Form von individuell angelegten Betreuungen (Coaching und Beratung) der Sprung bis in die nationale Spitzenklasse. Seit geraumer Zeit erhalten in Vereinen einzelne Talente finanzielle Zuwendungen (z.B. in Form einer „Einzelförderung“). TrackTeam-OWL ist ein privates und ehrenamtlich geführtes Projekt, das keine wirtschaftlichen Interessen verfolgt.

    Bild oben: Beispiel Einzelförderung (Kathrin Grenda) und Stipendium (Katharina Grompe).
    (Foto oben links ©privat; Fotos oben rechts ©G.Kaulmann + ©Pascal Nowak)

    Das Leichtathletikstipendium der Förderinitiative TrackTeam-OWL soll helfen, heimischen Talenten (u.a. Athleten/innen ohne spezielle/zusätzliche finanzielle Förderung) zu ermöglichen, ihren Sport auszuüben, ohne ständig an finanzielle Grenzen stoßen zu müssen und deshalb überlegen die ostwestfälische Region zu verlassen. Eine erste Version eines solchen Stipendiums erhielt 2020 die ehemalige Junioren-Europameisterin Katharina Grompe (LC Paderborn).  Für 2021 wurden an den sechs besten Nachwuchstalenten (Landeskader + Bundeskader) ein Stipendium vergeben.

    Mehr Informationen zu den geförderten Athleten*innen gibt es hier.